Zahnkronen

Viele Menschen leiden an Karies. Um diese zu beseitigen, muss der Zahnarzt die betroffenen Stellen bohren und den Zahn neu füllen. Das kann zwar mehrmals gemacht werden, aber irgendwann ist Schluss damit. Um den Zahn dennoch zu erhalten, gibt es Zahnkronen. Dazu muss der Zahn abgeschliffen und ein Abdruck gemacht werden. Ein Zahntechniker fertigt anhand dieses Abdrucks eine Zahnkrone an, die dann über den verbliebenen Stummen gestülpt und einzementiert wird. Da das einige Zeit in Anspruch nimmt, bekommt der Patient zunächst erst einmal eine provisorische Krone aufgesetzt.

Allgemeines über Zahnkronen

Die Haltbarkeit dieser Zahnkronen beträgt ungefähr zehn Jahre. Aber das hängt auch vom Material der Krone ab. Vollmetallkronen, also Gold, halten wesentlich länger, sind dafür aber auch entsprechend teurer. Für den vorderen Bereich werden in der Regel Vollkeramikkronen verwendet. Normalerweise sind Kronen sehr gut verträglich und der Patient muss in aller Regel nicht mit Schwierigkeiten rechnen.

Zahnkronen sind das allerletzte Mittel, um einen von Karies befallenen Zahn zu erhalten. Ist er allerdings dermaßen zerstört, dass auch keine Krone mehr angebracht werden kann, muss er gezogen werden. Die gesetzlichen Krankenkassen geben nur noch einen Zuschuss dazu. Bedenkt man, dass eine Zahnkrone mehrere hundert Euro kosten kann, wird das für den Patienten sehr teuer. Deshalb empfiehlt es sich in jedem Fall, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen, die einen gewissen Teil der Kosten für die Zahnkronen übernimmt. Alternativ können Zahnkronen aber auch im Ausland eingesetzt werden, denn hier sind die Kosten bedeutend niedriger. Bei dieser Gelegenheit kann man die „Zahnrestauration“ mit einem schönen Urlaub unter Palmen verbinden.